Belenos
Yen Sonn Gardis

NSP 095 :  Belenos - Yen Sonn Gardis CD

  

                  A5-DIGI (ltd. 1000)                             Regular CD

Release date: October 29th, 2010


The new full length, ”Yen Sonn Gardis” ("Cold Hard Severe"), was recorded at BELENOS home studio as always, between December 2009 and April 2010, and mixed/mastered at the same place in June 2010. The entire album is sung in Breton, the old Celtic language of Brittany, which is very similar to Cornish but is spoken by a mere 200 000 people throughout the world - less than Icelandic! As always, the lyrics deal with classical themes such as winter, death, pride, nature, Celtic legends and rituals and ancient battles and the music is very much BELENOS! As usual there's everything in it - harsh Black Metal, melodic Pagan Metal with heroic choirs, elaborate song structures with lots of details that make the songs grow on you the more you listen to them, in short, the singular BELENOS style that makes you recognize instantly which band you're listening to. If you're a fan of the previous works there's no way you can't possibly like the new record!

As many fans have been asking - after the release of this new album it is planned to eventually re-record and reissue the sold out albums “Spicilège” and “Chants de bataille”, and then to write a new, the 6th album.

Tracklist:

1. Aspedenn
2. Hollved hirisus
3. Ene kelt
4. Skorn ha tan
5. Baleerien an Are
6. Gorsedd
7. Mestr ar c'hoad
8. Taol-digoll
9. En argoll


Offical Homepage:
www.belenos.biz


Reviews:

"Wer auf Bands wie BATHORY, PRIMORDIAL und ENSLAVED steht, sollte hier unbedingt mal reinhören. BELENOS klingen auf „Yen Sonn Gardis“ ideenreich, entrückt und frisch. Besonderes Lob verdient das Album, weil es nicht in das Fettnäpfchen des plumpen Wiederkäuens stapft, wie es so vielen anderen Genrevertretern mit ihren Alben passiert."
(8/10 - www.bloodchamber.de)

"Mir kommt gerade wieder in den Kopf, das alles von einem einzigen Menschen eingespielt wurde! Unfassbar, will mal meinen, andere Musiker beherrschen nicht mal ein einziges Instrument, welches sie aber versuchen zu bedienen…Absolut empfehlenswert für alle Liebhaber dieses Musikgenres…"
(5/6 - www.eternitymagazin.de)

(8/10 - Grind Zone Mag 1/2011, Italy)


"Qualitativ sind keine Abstriche [zu den vorherigen Alben] zu verzeichnen, im Gegenteil, auf „Yen Sonn Gardis“ klingt BELENOS homogener und organischer denn je zuvor. [...] Was Loïc auch einspielt, er macht es mit immenser Detailliebe, Herzblut und Perfektionismus.“
(13/15 - Soundcheck rank 22 of 80 - Legacy Mag)

"To those who know how to appreciate quality epic black/pagan metal, I will have no doubts as to advise the new Belenos album to you, especially if you did not know the band so far. It is for sure one of the strongest releases in this style since a while and the album manages to hold my attention, time after time. And so I can conclude my review by saying “By Toutatis, what an album”!"
(86/100 - www.lordsofmetal.nl)

"Das Resultat ist ein eisiges Album, das rein von der Stimmung her die Atmosphäre des Frühneunziger-Black Metal wieder aufleben lässt. [...] Obwohl auf YEN SONN GARDIS unterschiedlichste Stilistiken zusammentreffen, verliert das Album zu keinem Zeitpunkt seinen grimmigen Charakter und rauen Charme und wirkt dadurch kompromisslos und authentisch."
(5/7 - Metal Hammer)


(5/6 - Metallian Mag, France)

"Bereits "Chemins De Souffrance" war anno 2007 eine willkommene Abwechslung im Kopierbrei des Black Metals, doch "Yen Sonn Gardis" weiß aufgrund seiner hervorragenden Stimmung und Bodenständigkeit noch einen drauf zu setzen. Wer die alltäglichen Klirr- und Hasskapellen ohne differenzierten Sound sowie die aufkeimenden Asi-Rotz-Thrash-Blackies satt hat, landet zwangsläufig bei Kapellen wie BELENOS - zurecht! "Yen Sonn Gardis" hat alles, was ein unterhaltsames Album benötigt, wartet mit genretypischen Ausbrüchen und purer Kälte, aber eben auch mit durchdachtem Songwriting, Überraschungseffekten und wunderbar epischen Übergängen auf. Musikalisch ein großer Wurf, der hoffentlich vielerorts aufgefangen wird."
(5.5/7 - www.metalnews.de)

"Freunde von Belenos machen definitiv nichts falsch und können bedenkenlos zugreifen."
(8/10 - www.necroweb.de)

"Festzuhalten bleibt, dass auch das aktuelle Belenos Werk überdurchschnittlichen Black/Pagan Metal bietet, der glücklicherweise fernab von den metgeschwängerten Eskapaden vieler Genrekollegen agiert"
(4/5 - www.osnametal.de)

"Alles in allem ein wirklich gutes Album, welches zwar nicht wirklich etwas neues bietet, aber auf jeden Fall positiv heraussticht."
(www.plantetheavymetal.de)

"Allen heidnischen Headbangern sei das Teil ans Herz gelegt. Reinhören!"
(7.5/10 Rock Hard Mag Germany)

"Auch im Jahr 2010 zählen Belenos zu den Genregrössen und liefern mit "Yen Sonn Gardis" erneut ein Album ab, welches so von keiner anderen Band hätte eingespielt werden können. [...] ollte man Belenos tatsächlich noch nicht kennen, ist dies ein wunderbarer Grund es zu ändern. Liebte man sie bis dato, wird sich daran nichts ändern. Also, anhören und dann kaufen oder einfach kaufen. Kann man nichts falsch machen."
(11/13 - www.schwermetall.ch)

18/20 - www.spirit-of-metal.com (in French)

"Das Vorgängeralbum war schon eine willkommene Abwechslung, doch „Yen Sonn Gardis“ weiß aufgrund seiner hervorragenden Stimmung und Bodenständigkeit noch einen drauf zu setzen und hat alles, was ein unterhaltsames Album benötigt, wartet mit genretypischen Ausbrüchen und purer Kälte, aber eben auch mit durchdachtem Songwriting, Überraschungseffekten und wunderbar epischen Übergängen auf. Musikalisch ein großer Wurf, der hoffentlich vielerorts aufgefangen wird."
(www.sturmglanz.de)

"Belenos ist auf auf „Yen Sonn Gardis“ sehr experimentell und genau das macht die Musik aus. Langeweile kommt bei dieser Scheibe nicht auf. Dafür sorgen die verschiedensten Aspekte wie Streicher, keltische Gesänge und progressive Melodien wie auch die Kombination dieser mit den typischen Black Metal- Elementen."
(8/10 - www.the-pit.de)

16/20 - www.vs-webzine.com (in French)

"Druckvoll, kohärent und massiv klingt ein Werk, das den heidnischen Bezug gerne durch tief tönende Männerchöre und die Verwendung der bretonischen Sprache herstellt. Egal, ob Winter, Tod, Schlachten, Natur, keltische Legenden oder Rituale behandelt werden: Dies geschieht immer stil- und anspruchsvoll, womit bedenkenlos eine Kaufempfehlung ausgesprochen werden kann."
(Zillo)

Interviews:

www.lordsofmetal.nl (in English)
www.starspawn.de
(in English)