Dämmerfarben
Herbstpfad

NSP 110 :  Dämmerfarben - Herbstpfad DigiCD

Release date: August 24th, 2012

Dämmerfarben's sophomore album continues the same poetic, nature-inspired and at times melancholic Folk/Black Metal style the
band is known for from their well acclaimed debut "Im Abendrot", but introduces three new band members: Emma Björling (female
vocals), also known from Kongero and Lyy, Magnus Holmström (Nyckelharpa, Kontrabasharpa), known from performances with his
band Storis & Limpan Band and his solo-concerts, and Martin Wiese (Accordion, Percussion, Keyboards), mastermind behind Enid.

"Herbstpfad" (engl. "Autumn Path") was recorded during the cold winter months of 2012 and conceptually it's all about, you
guessed it, late autumn and the beginning of winter.

The first press comes in gold printed 8-page Digipack, on golden disc, limited to 1000 copies.


Tracklist:

1. Höststig
2. Im Spätherbst
3. Vinterblekheten över fältet
4. Zu nächtlicher Stund
5. Löv i höststormen
6. Und Winters Kälte kehret ein
7. Vintervisa



Offical Homepage:
www.daemmerfarben-band.de
www.myspace.com/daemmerfarben

www.facebook.com/daemmerfarben


Reviews:

"Wunderschön verträumte Klänge dringen an mein Ohr, die mich in Welten aus früheren Zeiten verweilen lassen, ehe klassischer Heavy Metal und Black Metal für den Härtegrad sorgen. Beste Musik für Fantasyrollenspielgruppen, die ihren Handlungen Tiefgang verleihen wollen. "
(www.allover-ffm-rock.de)

"Wobei die akustischen Klänge durchaus etwas von Soundtrack haben, wie gleich der Opener "Höststig" vermittelt: Erhaben, mächtig und doch filigran, die perfekte Untermalung für Fantasy-Verfilmungen. [...] Alles in allem eine runde Sache "

(www.heavyhardes.de)

"Auch wenn „Herbstpfad“ mit etwas mehr als dreißig Minuten auf den ersten Blick recht kurz erscheint, entpuppt es sich nach dem Hören als absolut stimmiges und in sich geschlossenes Album, bei dem die Stücke klasse miteinander harmonieren.
(www.hotel666.de - Listening session)

"Einfühlsame Melodien verleihen den Songs einiges an Tiefsinnigkeit und obwohl zwischendurch auch mal der Black Metal Kobold reinschaut, um sich mal kurz auszuschreien und zu knüppeln, bleibt der Schwerpunkt auf Midtempo und Erhabenheit. Gerade im akustischen Bereich gibt man Vollgas: Cello, Percussion, weibliche Vocals – alles wird hier bis zum Anschlag kredenzt. Außerdem gibt´s zwei vollständig instrumentale Stücke, die jedem folkloristisch angehauchten Schwarzmetaller die Freudentränen ins Gesicht treiben dürften. "
(www.metal-impressions.de)

"Dammerfarben musicians are making excellent use of less traditional instruments (nyckelharpa) and this brings an unusual sound to Höststig and the lead in Im Spätherbst, crossing over the barrier between string instrument, like guitar or cello, and folk wind instrument like hurdy-gurdy. Herbstpfad’s heavier tracks, Im Spätherbst, Zu nächtlicher Stund and Und Winters Kälte kehret ein, have more pent up energy in them, especially Und Winters Kälte kehret ein, but they never cross over into the punishing aggressive territory. […]The sadness, pervasive on the album, is absolutely not crushing, but rather sweet and wistful. […]Choosing its location somewhere in the countryside, not in the densely populated drunken village, yet not in total isolation either, right at the edge of a sunny meadow in early fall, but not deeply into the gloomy forest, Herbstpfad is an enjoyable gift of music to those into lighter side of black metal, like Kerbenok and early Klabautamann.
(83/100 - www.metalreviews.com)

"„Herbstpfad“ [ist] eine CD, die sowohl Folk als auch Black Metal Fans mit Hang zur Naturmystik begeistern wird. Produktionstechnisch gibt es nichts auszusetzen. Die Metalsounds kommen druckvoll aus den Boxen und auch die Aufnahmen der Akustikinstrumente sind sehr gut. Zusammen mit dem stimmungsvollen Cover ist die CD eine wirklich runde Sache."
(www.nachtaktiv-magazin.com)

"Insgesamt zeigt das Album derart viele Ideen und passionierte Momente, dass das Zuhören einfach ein Wohlgefühl beim Hörer auslöst. Diese emotionale Seite wird durch die Professionalität der Künstler ergänzt, weswegen "Herbstpfad" für mich, vor allem wegen der folklorischen Momente, sicher noch öfter die erste Wahl zur Überbrückung der warmen Sommertage sein wird. "
(8/10 - www.rottinghill.at)

"Ich denke „Herbstpfad“ ist ein sehr gefühlvolles (jaja sowas gibt es im Black Metal auch) und ehrliches Album mit viel Spielfreude. Der Folk Teil ist wirklich sehr professionell und grenzt schon wie oben kurz angedeutet an eine bezaubernde Filmmusik. "
(www.sturmglanz.de)

"Insgesamt müsste man wohl sagen, dass der Folk Anteil sogar noch eine Ecke schöner geworden ist, als auf dem Debutwerk. […] Der Gesang ist nach wie vor jedoch unglaublich stimmungsvoll und wie für die Musik gemacht […] Das Wechselspiel aus ruhigen und rauhen Klängen, welche beide einen sehr Bandspezifischen Sound haben ist einfach einzigartig"
(81/100 - www.threnodies.com)

Interviews:

www.soundshock.net