Gallowbraid
Ashen Eidolon

NSP 087 :  Gallowbraid - Ashen Eidolon MCD/LP

  
MCD                                                                                             LP


"Stone Of Remembrance" - the vinyl bonus track.

Release dates:
MCD - September 17th, 2010
LP - December 7th, 2012


"Ashen Eidolon" is the long awaited debut mini album of this exceptional one-man act from the USA.
Gallowbraid plays a dark, melancholic but also dynamic sort of (Black) Metal with slight Folk influences.
On top of that Jake Rogers, the man behind Gallowbraid, is able to perform excellent clean vocals and adds
these throughout the songs which enriches the already brilliant material even more. And the cream on the
cake are very sparsely used ephemeral female vocals of the most beautiful kind. We do not exaggerate
when stating that Gallowbraid is among the best and most promising newcomers we encountered in the
last decade. To conclude, with 31:40 min this mini album offers as much music as many full lengths,
of a quality that is way above most other releases these days, and that alone makes it a must-have
not only for fans of Agalloch, Fen, October Falls, Häive, Alda, early Ulver and Emprium as well as
Wolves In The Throne Room and similar bands!

The LP version includes an 8:31 min bonus track that's not available anywhere else, so the LP
has a playing time of slightly over 40 minutes. It comes with sturdy 350g gatefold cover with
improved design, golden print, and coloured as well as black vinyl in the following editions:

100x gold vinyl (only available via pre-order from our shop)
300x red vinyl
300x silver vinyl
300x black vinyl



Tracklist:

1. Ashen Eidolon
2. Autumn I
3. Oaken Halls Of Sorrow
4. Autumn II
5. Stone Of Remembrance*
*LP bonus


Offical Myspace:
www.myspace.com/gallowbraid


Reviews:

"Absolute Kaufempfehlung."
(13/15 - Legacy Mag)


"Eine richtig starke EP haben GALLOWBRAID mit "Ashen Eidolon" am Start. [...] "Ashen Eidolon" [hat sich] nun schon seit geraumer Zeit im Player eingenistet, ohne Abnutzungserscheinungen zu zeigen. In Verbindung mit der wunderbar erdigen Produktion eine wirkliche lohnenswerte Scheibe, die von vorne bis hinten perfekt funktioniert."
(9/10 - www.bloodchamber.de)


"Die Mischung aus Dark-, Folk, Doom und heroischen Black Metal Anteilen hat es gewaltig in sich. [...] Hörerschaften des Empyrium/In the Woods/Katatonia/Amorphis/Ulver/Agalloch/Náttsól/Summoning-Spektrums können sich freuen, wenn ihnen dieses Werk zu Ohren kommt!"
(www.ffm-rock.de)

(8.25/10 - www.friedhof-magazine.com - in Spanish)

(8.5/10 www.imperiumi.net - in Finnish)

(www.lesacteursdelombre - in French)


"Diese Mini-CD ist ein Startschuss nach Maß und mit Ausrufezeichen. Wenn der bereits in Arbeit befindliche erste Longplayer diese Qualität hält, könnte er vielleicht sogar an der Höchstmarke kratzen. Fantastisch!"
(www.mega-metal.de)

"GALLOWBRAID sind ein echter Geheimtipp. Den süßlich-fauligen Geruch gefallenen Laubs, den kalten Windhauch, der den nahenden Winter ankündigt, die Nachdenklichkeit, wenn sich der Mensch früh am Tag in seine Behausung zurückziehen muss - alles das haben in diesem Jahr bestenfalls NÀTTSÒL so gut vertont, wie man es auf "Ashen Eidolon" hören kann."
(www.metal.de)

"So zeigt „Ashen Eidolon“ für ein Debüt vom ersten bis zum letzten Ton eine erstaunliche Reife, die vermuten lässt, dass wir es bei dem Bandkopf Jake Rogers keineswegs um einen Anfänger handelt. Erfreuliche Nachrichten, dass bereits ein vollwertiges Album angekündigt ist, hiervon bitte dringend mehr!"
(9/10 - www.metal1.info)

"...the EP is certainly a more than enjoyable one to listen to and if you are a fan of this style of music, Gallowbraid is almost certainly going to be a big name in the scene over the coming years."
(www.metal-cult.com)


"Freunde gepflegter Unterhaltung im Stile von AGALLOCH und alten ULVER Platten werden diese Platte beknien, und auch der ein oder andere Black Metal Fetischist dürfte demnächst staunend vor dem CD Player sitzen. [...] Fazit: Der Soundtrack für diesen Herbst gehört GALLOWBRAID."
(5/6 - www.metal-impressions.de)

"Hoffnung nämlich auf ein ebenso gutes Full Length-Album in Bälde, denn selbst, wenn mich zuletzt SWALLOW THE SUNs "Plague Of Butterflies" so zu verzücken vermochte, kann, nein: muss "Ashen Eidolon" jedem Melanchoholiker, der gerade dabei ist, seine Vorräte an [Sch-]Wermut für die Herbst-/Wintersaison 2010 aufzustocken, ans sickernd blutende Herz gelegt werden..."
(6/7 - www.metalnews.de)

"Ashen Eidolon is a very strong opening statement by a quantity totally unknown. Many critics might have the Agalloch similarities overemphasized, but I felt Gallowbraid had enough of its own individual voice."
(85/100 - www.metalreviews.com)

"Wenn man diese EP mit einem Wort beschreiben müsste, wäre wohl „wunderhübsch“ am passendsten, denn sowohl die Gitarrenmelodien als auch die immer wieder eingestreuten Klarstimmen, Akustikpassagen und die tollen Gastvocals von Sängerin A. Vance verdienen genau dieses Prädikat."
(www.musikreviews.de)

"„Ashen Eidolon“ ist definitiv ein absoluter Pflichtkauf für alle Metaller, die sich wieder einmal begeistern lassen wollen, und die nicht auf heftigste Knüppelei bestehen."
(9.5/10 - www.neckbreaker.de)

"Fazit: Wunderbarer Appetithappen, der mehr als nur hungrig auf das angekündigte erste vollständige Album macht. Wer Folk und Black Metal mag, sollte - nein muss - ein Ohr riskieren."
(8/10 - www.necroweb.de)

"FAZIT: gallowbraid haben mit ashen eidolon ein mitreißendes und wunderschönes werk erschaffen, das allen freunden von agalloch, october falls, nest und ähnlichem auf anhieb gefallen sollte. gefühlvoll und mit einiger leidenschaft wird die schönheit der natur vertont."
(noeasylistening.blog.de)

"Eine EP, die, wie angedeutet, wunderbar in die Jahreszeit passt und die gerade wegen der schwermütigen Kombination aus Doom und Black Metal eine getragen-geniale Stimmung zaubert."
(www.obliveon.de)

"I checked Gallowbraid out on the band’s MySpace and I was floored. Gallowbraid, which is the solo project of American multi-instrumentalist Jake Rogers, plays near-perfect folk black metal à la Agalloch. [...] Gallowbraid is definitely worth checking out and I consider Gallowbraid to be the find of the year for me so far."
(www.rocknycliveandrecorded.com)

"Ich frage mich doch immer wieder, wie einzelne Künstler ein so grandioses Gesamtwerk schaffen können, wenn etliche Bands doch an der Instrumentierung ihrer Lieder scheitern. [...] Liebhaber des melodischeren, klar differenzierten Black Metals sollten nicht lange fackeln, sondern zugreifen!"
(8.5/10 - www.schwarze-news.de)

"Fazit: Eine beeindruckende EP, die auf ein mindestens gleichstarkes Album hoffen lässt. Es gab selten gleich gute oder gar bessere Kombinationen von BM und Folk"
(10/13 - www.schwermetall.ch)

"Selten summiert sich der Eindruck nach dem ersten Hören auf ein einziges Wort, doch im Falle der Amerikaner aus dem Mormonenstaat Utah, verbleibt einzig ein freudig erstaunter Gesichtsausdruck und ein Gedanke: Geil!"
(www.squealer-rocks.de)

"Hier bekommt man ausgezeichnete Kompositionen mit großartigen Melodien, ergreifender Atmosphäre und sympathischer, grundlegender und packender Einfachheit geboten."
(www.terrorverlag.de)

"Fazit: Überwältigend, grandios, fesselnd. Das hier ist ganz großes Kino. Und das aus einer Gegend, aus der man nicht unbedingt eine solche Musik erwarten würde. Die Neugier ist berechtigt und jeder, der etwas mit der Musik etwa von  Agalloch oder frühen Ulver etwas anfangen kann, wird keinesfalls enttäuscht werden. Bitte, bitte mehr davon. Very well done, guys!"
(9.5/10 - www.the-pit.de)

"Die Komposition der EP ist auf einem sehr hohem Niveau geschehen und so halten die Stücke über ihre Überlänge tatsächlich die Spannung, so das man sich kaum davon losreissen kann. Die Instrumentierung ist ebenfalls gelungen, da Rogers auf die Hilfe von Sessionsmusikern zurückgegriffen hat, um unschöne, künstlich klingende Sounds zu vermeiden. Die Produktion ist, wie man das wohl von einer von Agalloch inspirierten Band erwarten würde, ebenfalls auf einem hohen Niveau, so dass die Klänge auch unterstützt werden."
(85/100 - www.threnodies.com)

"GALLOWBRAID wissen, wie man spezielle Folk-Elemente und Frauengesang gewinnbringend und dezent einsetzt - klasse. Alles in allem also ein tolles erstes Lebenszeichen"
(www.vampster.com)


"The band has been founded in 2006 and since then they worked intensively on this material – it was worth every effort. In total a beautiful release and the perfect musical companion for the coming next European autumn."
(www.voicesfromthedarkside.de)

"Das kurze Outro 'Autumn II' beschließt ein beeindruckendes Debüt, das den direkten Vergleich mit Agalloch (deren Stilmix Gallowbraid tatsächlich recht Nahe kommen) nicht zu scheuen braucht und vor allem für die nahe Zukunft die Hoffnung auf große Taten nährt."
(www.whiskey-soda.de)